Logo VERLAG-ANTIKE

Titel


Christian Wendt
Sine fine
Die Entwicklung der römischen Außenpolitik von der späten Republik bis in den frühen Prinzipat



Die römische Außenpolitik, obwohl sie gerne als Paradigma für moderne Konstellationen herangezogen wird, war ein Phänomen sui generis, das nur unzureichend mit neuzeitlichem Vokabular wie „Völkerrecht“ erfaßt werden kann. Die Krisenzeit der römischen Republik, die in den augusteischen Prinzipat mündete, brachte einen fundamentalen Wandel auch in außenpolitischer Hinsicht mit sich.

Der vorliegende Band behandelt die Voraussetzungen dieses Wandels in der ausgehenden Republik ebenso wie die darauf aufbauenden Strukturen der beginnenden Kaiserzeit (67 v.Chr. bis 68 n.Chr.) und eröffnet neue Perspektiven für die Bewertung dieser Phänomene.


Christian Wendt, geb. 1976, studierte Rechtswissenschaften, Geschichte und Publizistik an der Freien Universität Berlin, wo er 2006 in Geschichte promoviert wurde. Derzeit arbeitet er in Berlin an einem Projekt zum griechischen Völkerrecht.



Cover: <i>Sine fine</i>, Verlag Antike e.K.

Oktober 2008, Lieferbar
€ 49,90 [D], 297 Seiten
Gebunden, mit Fadenheftung
ISBN: 978-3-938032-24-4
Studien zur Alten Geschichte, Bd. 9


     Button Bestellen

  Button Rezension

Reihe: Studien zur Alten Geschichte



Volltextsuche:



Verlag Antike e.K.
Karlstr. 1a
69117 Heidelberg
Deutschland
T: 06221-91 44 264
F: 06221-91 44 261


Mitglied im

Verkehrsnummer 12869


Letzte Änderung:
2014-01-09 14:59

© 2003-2014
www.verlag-antike.de